Frischfleisch/Trockenfutter


Schon mal jemanden sagen hören, dass man Frischfleisch und Trockenfutter niemals mischen sollte? Sie können (unterschiedliche) Verdauungszeiten oder den pH-Wert des Magens als Gründe dafür anführen, warum es irgendwie schädlich oder gefährlich ist, dies zu tun.

 

 

Dies ist jedoch ein Mythos. Verdauung ist nicht wie ein Stau. Es kann Dinge handhaben, die unterschiedliche Verdauungsraten erfordern. Viele Dinge haben Verdauungszeiten, einschließlich Fleisch und Knochen!

Auch der pH-Wert des Magens sollte kein Problem sein. Obwohl einige behaupten, dass Frischfleisch nur dann richtig verdaut werden kann, wenn der pH-Wert des Magens unter 2 liegt und Hunde, die mit Trockenfutter gefüttert werden, einen höheren pH-Wert haben, haben Studien gezeigt, dass selbst Hunde, die nur mit Trockenfutter gefüttert werden, einen pH-Wert von etwa 2 oder weniger haben. Außerdem ist der gastrische pH-Wert nicht konstant, er ändert sich ständig! Zum Beispiel, wenn ein Hund 3 Stunden lang nichts isst, ändert sich der pH-Wert des Magens.

Unterm Strich gibt es nichts, was allen Trockenfuttern oder Rohernährung innewohnt, was eine strenge Regel "nicht zusammenfüttern" rationalisieren würde. Tausende von Roh Fütterer füttern jeden Tag ohne Probleme erfolgreich Teilrohdiäten. Hier bei RFC (Raw Feeding Community) entmutigen wir niemanden davon, der Ernährung rohe Zutaten hinzuzufügen, auch wenn es nicht die ganze Ernährung ist.

Jeder Hund ist anders.... finde heraus, was für dich und deinen Hund passt! Ein wenig Roh ist besser als gar keine. Bitte lesen Sie unseren Artikel zu diesem Thema, indem Sie unsere Website besuchen oder sich unserer Facebook-Gruppe anschließen und schauen Sie sich unseren Dateibereich an, um mehr zu erfahren und zusätzliche Ressourcen und Zitate zu finden.

https://therawfeedingcommunity.com/?fbclid=IwAR3MIz6cdDwHm2fZk0OVYABXndyaHgpflDJsSkYmtzXkF_mTcPKl_8t_RQg

 

und von Dennis McKeon

 

Beitrag erneut von Dennis gepostet, da gerade einige Trockenfuttermarken in der Kritik stehen, dass sie die DCM fördern bzw. Auslöser sind.
[quote]Die dilatative Kardiomyopathie (DCM) ist eine krankhafte Erweiterung (Dilatation) des Herzmuskels, besonders des linken Ventrikels. Durch einen systolischen Pumpfehler kommt es zum fortschreitenden Verlust der Auswurfleistung.
Die Erkrankung ist auch in der Veterinärmedizin bekannt, dort allerdings meist erblich. Siehe dazu Dilatative Kardiomyopathie (Veterinärmedizin)
Quelle Wikipedia
[/quote]
siehe Hier:
https://www.info-hz.de/greyhound/viewtopic.php?f=133&t=10130&p=76392&hilit=DCM#p76392

 


[quote]DAS RÄTSEL UM DAS ESSEN
Eines der frustrierendsten Probleme für den neuen Greyhound Besitzern ist die Wahl der Lebensmittel, aus der unglaublichen Auswahl an trockenen, gefrorenen und leicht erhältlichen Lebensmitteln, die er verwenden sollte um seinen jüngsten Ankömmling zu ernähren.
Diese Lebensmittel werden oft fragwürdig als "Vollwertkost" vermarktet, und die Preise können von einem halben Dollar bis weit über einem Dollar pro Pfund reichen. So entscheidet sich der neue Adoptant für das eine oder andere und präsentiert es seinem neuen Greyhound zur Genehmigung.
Oft ist die Reaktion des Greyhounds weniger enthusiastisch, wenn nicht gar an regelrecht ab Ungläubigkeit grenzend. Wenn der Greyhound, wie so oft, diese fremde und unangenehme Zubereitung würgt, kommt es zu einer noch unangenehmeren Darmkatharsis.
Also beschließt der Adoptant, der das Beste für seinen neuen Greyhound tun will, dann, ein teureres und hyperbolischer vermarktetes Trockenfutter zu kaufen, von dem so Einige um ein Mehrfaches pro Pfund mehr kosten als echtes Fleisch, nur um Mister oder Miss Feinfühlige Spitznase (vermutlich eine Art „Spitzname“ für sensible auf Futter reagierende Hunde)  ihre Spitznase ekelhaft in den Himmel zu heben und sich entweder zu weigern zu essen, oder noch einmal, die Substanz widerwillig zu konsumieren, nur um sie Stunden später in eine abstoßende, glucksende, geschossene Flüssigkeit zu verwandeln.
So wendet sich der verständlicherweise verärgerte und frustrierte Adoptant an Social Media, um Ratschläge zu erhalten. Dort wird er oder sie einer virtuellen Flut von Vorschlägen ausgesetzt, die sich über das bekannte Universum der Hundefutter und -zusatzstoffe erstrecken, von den erstaunlich teuren "Designer"-Zusammensetzungen bis hin zu den einfachsten, preiswertesten, ranzig riechenden kommerziellen Knabbereien - allen fehlt übrigens stark die sensorische und viszerale Attraktivität der rohen fleischbasierten Ernährung an die der Greyhound gewöhnt ist.
Das "Grundnahrungsmittel" des Greyhounds, das vor der „Pensionierung“ gut 60-70 Prozent oder mehr seiner Nahrung ausmachte, ist fast immer Rindfleisch.
Renngreyhounds in Amerika werden mit "nicht für den menschlichen Verzehr geeignetem" Rindfleisch gefüttert. Und das liegt daran, dass Greyhounds nicht menschlich sind, und "nicht für den menschlichen Verzehr geeignet" bedeutet nicht, dass sie nicht perfekt für den Verzehr für Hunde geeignet sind. Dieses Rindfleisch bildet die Grundlage ihrer Ernährung, zusammen mit dem Trockenfutter nach Wahl, und einer Vielzahl anderer Zusatzstoffe, wie Gemüse, Fisch, Nudeln, Gerste, Reis, Pfirsiche, Buttermilch, Joghurt, Melasse oder Knochenmehl, um nur einige zu nennen, je nach Präferenz der Trainer oder Züchter.
 (USA betreffend: Es sollte zu diesem Zeitpunkt beachtet werden, dass es keine FDA- oder USDA-Klassifizierung von Fleisch gibt --- und somit keine FDA- oder USDA-Klassifizierung namens "4D", wie Sie vielleicht von verschiedenen Windhundmythologen glauben gemacht wurden. Fleisch wird nach einem "Pass or Fail"-System klassifiziert und gilt entweder als geeignet oder nicht für den menschlichen Verzehr geeignet - in letzterem Fall kann es zur Fütterung von unbezahlbaren und seltenen Zoo-Raubtieren verwendet werden, zu kommerziellen Hundefutter verarbeitet werden, das von der überwiegenden Mehrheit der Tierhalter verwendet wird, oder zur Fütterung von Windhunden im Rennsport verwendet wird).

 

Wie dem auch sei, Greyhoundzüchter und Trainer hatten Hunderte von Jahren Zeit, mit der Ernährung ihrer Greyhounds zu experimentieren. Alles, von der Suppe bis zur Nuss, wurde einmal ausprobiert, um einen rechtlichen Leistungsvorsprung gegenüber den Mitbewerbern zu erlangen. Es besteht weitgehend Einigkeit darüber, dass Rindfleisch als Grundlage für die Ernährung des Greyhounds die besten Ergebnisse liefert.
Als ich sie für meinen Lebensunterhalt trainierte, hatte ich nie mit einem Greyhound zu tun, der Symptome chronischer Verdauungsprobleme zeigte.

 

Greyhound-Trainer verbringen viel Zeit damit, das Volumen, die Form, die Farbe und die Konsistenz der Verdauungsleistung ihrer Greyhounds zu beurteilen, da sie oft darüber nachdenken, wie gut sich der Hund fühlt oder ob es innere Parasiten gibt, die sie befallen. Hätte man einen Greyhound, der unruhig oder anderweitig von seinem Futter geplagt war, wäre das durch die rituellen Stuhluntersuchungen des Trainers und Beobachtungen des Hundes in der Leistung oder in der täglichen Aktivität ganz offensichtlich.
So scheint es, dass für viele Greyhounds der Übergang von einer fleischbasierten Ernährung als aktiver Renner zu einer futterbasierten Ernährung als pensioniertes Haustier voller Möglichkeiten ist.
Nicht viele von ihnen sind besonders vielversprechend oder angenehm.

 

Wir lesen oft von Adoptiveltern, die eine ganze Kette von relativ neuen, entsetzlich teuren, "Designer"-BiBeln ausprobiert haben. Neuartige, geschickt vermarktete Versionen dieser Produkte scheinen jeden Monat oder so aufzutauchen und können zur "Geschmack des Monats" Wahl für erschöpfte Greyhound Besitzer und ihre verärgerten Greyhounds werden. Es ist mir unklar, wo die Forschung, Entwicklung und Prüfung dieser Produkte stattfindet - und wer es tut, unter welchen Bedingungen und unter welcher Aufsicht.
Dennoch kann es mit etwas Glück vorkommen, dass der Adoptant nach dem Probieren von etwa einem Dutzend verschiedener Lebensmittel auf eines trifft, das mit dem Geschmack seines Greyhounds übereinstimmt und bei dem sich der Greyhound wohl fühlt. Viele Adoptanten können sich dieses jedoch nicht leisten und "begnügen" sich mit einem preiswerteren, kommerziellen Trockenfutter.
Ob sie von einem dieser Produkte ausreichend ernährt werden, ist eine andere Frage, für einen anderen Tag.
Leider haben viele Adoptiveltern aufgrund der Knappheit der Großhändler für Heimtierfleisch und der Kosten für Fleisch, das sie im Laden gekauft haben, keine andere Wahl, als ihre Greyhounds mit einer unattraktiven Ernährung aus Trockenfutter zu versorgen, unabhängig von der Marke oder dem damit verbundenen Hype.
Einige Tierhalter haben festgestellt, dass die BARF-Ernährung - Knochen und Rohkost - ein Allheilmittel für die Verdauungskomplikationen des ExRacer Greyhound ist. Diese Art von Ernährung, oder Variationen davon, sind bei Liebhabern vieler Rassen beliebt geworden, und sie ähnelt eher der Art von Ernährung, die Greyhounds beim aktiven Training und Rennen erhalten.
Es gibt reichlich Online-Abhandlungen, die diese Ernährung erklären, oder "Rohfütterung" für diejenigen, die glauben, dass sie für ihren Greyhound von Nutzen sein könnte, und es ist nicht meine Absicht, hier ins Detail zu gehen und sie zu erklären. Das Feedback, das ich jedoch von Greyhoundadoptanten erhalte, die ihre Haustiere von der „Kugel“basierten (Trockenfutter) Ernährung auf die "rohe" Ernährung umgestellt haben, war durchweg positiv.
Wenn Sie nun eine erschwingliche Trockennahrung gefunden haben, die Ihrem Greyhound gefällt, und wenn Ihr Greyhound glücklich, gesund und ansonsten erfolgreich ist, gibt es keine Notwendigkeit, dies zu ändern oder zu experimentieren. Jeder einzelne Greyhound ist ein Gesetz für sich selbst. Was bei Rover funktioniert, funktioniert vielleicht nicht so gut bei Clover.
Für diejenigen Adoptiveltern, die damit kämpfen, ein Lebensmittel zu finden, das zu Ihrem Greyhound passt, ist mein Rat, im Hinterkopf zu behalten, was Ihren Greyhound vor seinem Ruhestand hat wachsen lassen, genährt und erhalten hat, und sie zu dem Punkt gebracht hat, dass sie die Kontrolle über Ihre Couch übernehmen konnten.
[/quote]

 

Dennis McKeon 2017
Übersetzt fürs Greyhound Forum Michaela Müller - Übersetzungsfreigabe liegt vor.

 

Bewerte diesen Beitrag:
0

Kommentare



  • Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!